Seit Gründung der AG Eulenschutz im April 1997 wurden diverse Projekte geplant und umgesetzt.

Es wurden 85 Naturschutzmaßnahmen erfolgreich durchgeführt und mehrer Biotopflächen,

von  insgesamt 60ha, errichtet.

Reisende können bereits jetzt beim befahren der Ringstraße (Nordhang des Stemwerder Bergs) erleben,

wie sich das Landschaftsbild verändert hat.

 

 

Zurzeit werden gemeinsam mit der Samtegemeinde Lemförde neue Wildschutzstreifen gepflanzt und gepflegt.

Diese Wildschutzsteifen sind Bereiche, in denen diverse Sträucher, Gräser, Bäume etc. nebeneinander stehen.

Sie bietetn Nist- und Schutzmöglichkeiten und sind gleichzeitig Nahrungsgeber für viele Insekten, welche von den

Eulen gefressen werden.

 

Wildschutzstreifen

Hier ist ein intakter Wildschutzstreifen zu sehen.

 

Darüberhinaus werden ebenfalls in Zusammenarbeit mit der Samtgemeinde Lemförde sogenannte Blühstreifen

angelegt. Diese Blühstreifen entstehen im Rahmen des Artenschutzprojektes „Rebhuhn“.

 

Die Erhaltung von Streuobstwiesen ist ein weitere Punkt, welcher bedeutsam für die Entwicklung von Eulen und

auch die des Menschen ist. Streuobstwiesen bestehen aus mehreren „alten“ Obstbäumen. Sie bieten ebenfalls idealen

Lebensraum für Eulen und dienen als große Nahrungsquelle, auch für den Menschen.